Translate

Irischer Segenswunsch

Immer möge das Sonnenlicht
auf Deinem Fenstersims schimmern
und in Deinem Herzen die Gewissheit wohnen,
dass ein Regenbogen auf den Regen folgt .

Neu in Käthes Nähstunde Puppenwagengarnitur

Neu in Käthes Nähstunde Puppenwagengarnitur
Zur Anleitung klick auf das Bild
Fotos im Post vergrößern sich durch anklicken

Donnerstag, 12. Februar 2015

Bratapfel


Wer kennt ihn nicht , den Bratapfel ?


Mit Zimt und Zucker schmeckte er, vor allem in der Weihnachtszeit, uns Kindern gut !
Der Bratapfel wurde im alten Backofen, der noch mit Holz und Kohlen beheitzt wurde, zubereitet.
Die Äpfel wurden vom Kerngehäuse befreit und ungeschält in eine mit Butter ausgestrichene Backform gegeben und mit einem Hauch von Zucker und Zimt bestreut.
Nach dem Backen bekam jeder seinen Apfel und durfte noch nach Belieben Zucker und Zimt darüber streuen.


Früher wurde der Bratapfel meistens mit Zucker und Zimt zubereitet.
Heute befüllen wir den Bratapfel auch mit Mazipan, Rosinen, Nüssen, Marmelade...
und geben auch gerne noch ertwas Vanilleeis , Vanillesauce oder Sahne dazu.
Diese Leckerreien waren früher für die meisten Menschen unerschwinglich !

Einen alten gemütlichen Kohleofen oder einen Kamin haben die wenigsten von uns.
Den Backofen für zwei Bratäpfel anzuheizen, auf die Idee kommt die sparsame Hausfrau wahrscheinlich auch nicht.

Ich benutze immer in diese kleinen Apfelbräter die mit einem Teelicht beheizt werden.
Kerngehäuse entfernen, Apfel mit Mazipan  und etwas Zucker und Zimt füllen
und den Apfel oben in den Bräter legen.
Einen Schluck Wasser dazu und den Deckel drauf .


Wenn das Teelich erlischt ,


ist der Apfel fertig .


Noch ein bisschen Zucker und Zimt darüber streuen


und fertig ist der Bratapfel, der auch im Februar sehr lecker schmeckt !

Ohne mehr für heute







Kommentare:

  1. Hallo Käthe
    Da würde ich gern mal zu dir kommen, um so einen Bratapfel zu essen!
    Wir heizen auch immer den Küchenherd mit Holz an, ich koche am liebsten auf dem Feuer.Immer heißes Wasser in den Wasserkesseln lässt die Luft im Haus nicht zu trocken werden.
    Liebe Grüße von Wilma

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Käthe,
    ich sehe hier diese praktischen Apfelbräter das erste Mal!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm!
    Kinder kommt und ratet, was im Ofen bratet,
    der Kipfel - der Kapfel,
    der Zipfel - der Zapfel,
    der goldbraune Apfel.
    So stand´s in meinem Lesebuch in der ersten Klasse.
    Und jetzt mag ich einen Bratapfel essen...
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Bratäpfel. Aber Du hast recht, für 2 lohnt sich nicht den Backofen anzumachen. So einen Bräter habe ich noch nicht gesehen.....Muss ich schauen....
    Ich wünsche Dir einen schönen Freitag.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. liebe Käthe,
    jetzt hätte ich gern einen, so lecker schauen sie aus.
    Die Idee mit diesen kleinen Brätern ist super.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Käthe,
    da läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Herrlich!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen




Es freut mich, dass Du Dich für meinen Post interessierst und Du mir einen Kommentar hinterlässt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...