Translate

Irischer Segenswunsch

Immer möge das Sonnenlicht
auf Deinem Fenstersims schimmern
und in Deinem Herzen die Gewissheit wohnen,
dass ein Regenbogen auf den Regen folgt .

Neu in Käthes Nähstunde Wendetasche mit Bambussgriffen

Neu in Käthes Nähstunde Wendetasche mit Bambussgriffen
Zur Anleitung klick auf das Bild
Fotos im Post vergrößern sich durch anklicken

Samstag, 15. August 2015

Sommerzeit ist Erntezeit...

Auf meinem Blog war es ruhig in den letzten Tagen,
das hat verschiedene Gründe.
Ein Grund ist, dass im Garten Erntezeit ist und da habe ich immer viel zu tun.
Im Juli hatte ich ein gute Erdbeerernte,
eigentlich war es sogar eine sehr gut Ernte,
aber ( ich mag es schon gar nicht mehr schreiben ! ), dadurch , dass wir so viele Schnecken haben,
mußte ich meine Ernte mit den ( Entschuldigung ) Biestern teilen.
Ich habe 12 Gläser Erdbeeren eingekocht,

die schmecken so lecker mit Quark oder Vanille Pudding.
Wie immer auch Erdbeer Marmelade gekocht,
ich nehme immer den Einmachzucker 2:1, dann wird die Marmelade nicht so süß


Jetzt konnten die Augustäpfel verarbeitet werden, ich habe sie entsaftet.
Kennt Ihr auch noch so einen alten Dampfentsafter ?


Es ist immer eine Menge Arbeit, aber es geht nichts über den leckeren selbstgemachten Apfelsaft,
hier nur ein paar Flaschen


Nach dem Entsaften  koche ich den Saft  noch mal kurz auf und fülle ihn dann in die Glasflaschen.
Nach einem Spaziergang im Winter bei Frost und Schnee schmeckt ein Glas Apfelsaft mit einem Schuß heißem Wasser immer besonders gut. Und jetzt bei den sommerlichen Temperaturen als Apfelschorle, ein Gedicht !
Stachelbeeren hätten wir auch haben können, wenn ich sie abgedeckt hätte !
Habe ich aber nicht.
Deshalb gibt es nur vier Gläser Marmelade



Die roten Johannisbeeren waren auch reif.
Wir hatten sie mit einem Netzt abgedeckt, aber die Vögel haben sie ihren Teil trotzdem noch geholt.
Sieht der Saft nicht lecker aus !
Und er sieht nicht nur so aus, er ist es auch !


In all unseren Gartenjahren hatten wir immer jede Menge Zucchini.
Was soll ich schreiben,
der aufmerksame Leser weiß es schon,
in diesem Jahr haben wir
Schnecken !
Zum Glück bekamen wir von unserer Tochter Zucchinis geschenkt und nach Zucchinisuppe und Auflauf
habe ich noch einige Gläser Zucchini eingekocht, d.h. ich habe auch einige Schraubgläser befüllt,
 weil ich keine Kraft mehr zum Einwecken hatte , mit den Schraubgläsern geht es einfacher und hält auch.


Ich habe natürlich nicht nur diese zwei Gläser, aber die anderen stehen schon so schön im Regal...
Als nächstes kommen nun die Mirabellen und Pflaumen, Birnen und die anderen Apfelsorten.
Also bin ich noch eine Zeit lang beschäftigt.
Es ist immer sehr viel Arbeit,
aber ich liebe es, im Winter in den Keller zu gehen
und die schönen Sachen hoch zu holen.
Vorräte von den letzten Jahren sind noch da, hier eine kleine ( ! ) Auswahl


Ich habe mir Zettel an die Regale geklebt,
dann brauche ich die einzelnen Gläser nicht zu  beschriften .
Es kann sein, wobei die Betonung auf " kann " liegt,
dass ich in diesem Jahr darauf verzichte, Rotkohl einzuwecken.
Aber das habe ich jedes Jahr gesagt, wenn ich vom  entsaften und einkochen so erschöpft war
und dann habe ich doch wieder angefangen Rotkohl zu schnippeln.
Heute habe ich es auch endlich geschafft und unser Kellergeländer zu streichen.
Wir wollten das eigentlich von einer Malerfirma streichen lassen und hatten drei ! Firmen wegen des Auftrages angerufen, alle wollten wegen eines Kostenvoranschlages vorbeikommen. Termine wurden gemacht, nur eine Firma schickte einen Mitarbeiter. Letztlich hatte keine Firma Interesse an dem Auftrag, also blieb es an mir hängen.
Ihr seht, ich bin noch da und  immer beschäftigt.
Meine Blogrunde mache ich aber immer morgens bei einer Tasse Kaffee und abens bei einer Tasse Tee.
Ich bin nur meistens zu müde um Kommentare zu schreiben und zu beantworten.
Um Sina haben wir auch große Sorge, doch davon am Montag mehr.
Ach das Rezept für die Zucchinis  hätte ich fast vergessen
3 kg Zucchini
500 g Gemüsezwiebeln
3 gelbe Paprika
3 Rote Paprika
1 Teel. Salz
4 Tassen Zucker                        
3 Tassen Tafelessig
2 Tassen Wasser
2 Teel. Selleriesalz
4Teel. Kurkuma
über Nacht stehen lassen
am nächsten Tag ca. 20  Min. kochen
und dann heiß in Schraubgläser füllen oder einwecken 30 Min. bei 90 Grad
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag !












Kommentare:

  1. Liebe Käthe,

    die Arbeit geht dir nicht aus.
    Ich sehe es.
    Du bist und warst fleißig.

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Toll gemacht!
    Hab ein freundlich ruhiger Sonntag.
    Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Käthe,
    da hast du echt viel Arbeit. Aber es sieht alles sehr lecker aus und im Winter freut ihr euch dann. Das mit Sina hört sich ja weniger gut an. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Ja, wir haben auch noch einen Entsafter, dass ist das beste überhaupt um Saft zu machen<3 Du warst ja sehr fleißig, ich weiß da geht viel Zeit drauf. Aber es schmeckt wunderbar:) LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Fleißig, fleißig !!!!! Aber wenn man dann die vollen Regale sieht, da hat sich die Arbeit gelohnt.
    Viel Spaß noch und einen schönen Sonntag
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Käthe,
    mensch warst du fleißig!!! So viel leckere Marmelade und Saft, mmhhh. Ich liebe selbstgemachte Marmelade. In den letzten Jahren habe ich auch häufig welche gemacht und dabei sind die wildesten Kreationen entstanden. Doch dieses Jahr fehlte mir indessen die Motivation wie ich zugeben muss. Ich schiebe es mal auf die andauernde Hitze..smile..
    Das es Sina weiterhin nicht gut geht tut mir sehr leid, ich hoffe wirklich sehr das sie sich doch noch gut erholt.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag (gönn dir ein bissel Ruhe)
    Liebste Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Käthe,
    ja,ja, es ist viel Arbeit...Lohnt sich doch aber immer wieder und im Herbst und Winter einen Quark mit leckeren Früchten aus dem eigenen Garten ist doch etwas unvergleichbar Schönes. Ich wünsche Dir nach getaner Arbeit eine genussreiche Zeit.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Käthe,
    wow, was bist du fleissig!
    ich wecke sonst auch immer ein, was ich in die Finger bekomme, diese Jahr habe ich überhaupt keine Lust, es ist bei uns einfach zu heiß. Ich friere alles zur späteren Verarbeitung ein.
    Die ollen Schnecken finde ich auch fürchterlich.
    Die Entsafter kenne ich auch, ich bin im Schrebergarten aufgewachsen und meine Mutti hat auch immer Apfelsaft gekocht, LECKER! Ich habe natürlich auch einen Weck-Einkochtopf/Entsafter.
    Dir liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Käthe, wow was du alles fleißig eingekocht hast, aber im Winter kann man eben mal schnell ein Glas aufmachen, lecker. :-)
    LG Sanne

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Käthe,
    wow, ich schaue voller Bewunderung auf deine frisch gefüllten Gläser, Flaschen und die gut sortierten Regale. Am Anfange meines Ehelebens hatte ich das auch so praktiziert, kannte ich es doch auch so von Zuhause (genauso einen Entsafter hatte meine Mutter und Schwiegermutter auch). Dann haben wir schnell festgestellt, dass weder mein Mann noch ich Eingekochtes besonders gern mögen und die Dinge im Keller einstaubten, bis ich sie dann mal entsorgt habe. Wir trinken Wasser pur, ohne Saft. Und zum Frühstück wird keine Marmelade genommen (lieber Käse und Frischkäse).
    Nachdem wir unseren Garten umgestaltet haben, gibt es fast nur noch Blumen zu bewundern. Einen Nussbaum, diverse Kräuter, Himbeeren und Erdbeeren. Aber die verzehren wir frisch. Vom Schwiegervater oder den Nachbarn bekomme ich öfter mal Obst angeboten. Äpfel nehme ich gerne und backe daraus Kuchen, aber alles andere (Johannis- und Stachelbeeren, Rhabarber…) lehne ich dankend ab.
    Und Geländer gestrichen hast du auch noch! Ja, für solche kniffligen „kleinen“ Arbeiten ist es schwer eine Firma zu finden (die Erfahrung habe ich auch schon oft gemacht). Mein Mann (wir haben eine Schreinerei) sagt oft, diese kosten viel Zeit und wenn man das alles summiert und in Rechnung stellt, sind die Kunden über den hohen Betrag entsetzt. Bei Stammkunden macht man das halt mit, das ist dann Service.
    Ohje, geht es Knuddelchen Sina wieder schlecht? *besorgtschau*

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  11. Wow... liebe Käthe, du bist ja ein richtig fleißiges Lieschen!
    Das sieht alles so toll und lecker aus... ich glaube dein Keller besuche ich auch mal!
    Auch ich komme nicht immer zum kommentieren, aber hauptsache es reicht zum lesen.
    Viele liebe Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  12. Hello, keep up the great work. Greetings to you!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Käthe, selbstgemachte Marmelade ist einfach wundervoll. Das ist so schön, wenn man die selbstgemachten Sachen dann aus dem kleinen Vorrat holen kann, den man sich selbst angelegt hat.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Käthe,
    wäre ich eine Schnecke (lieber eine mit einem Häuschen auf dem Rücken) ich würde deinen Garten lieben und gerne jedes Jahr rüber zu dir kommen um am gedeckten Tisch Platz zu nehmen *schmunzel*
    Du bist so fleißig und deine Mühe wird belohnt, gerade im Winter ist es Paradiesisch all deine Schätze zu schlemmen..
    Den Rotkohl wirst du mit Sicherheit auch machen.. ;o)
    Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich bei dir für deine lieben Zeilen bei mir, ich freue mich immer sehr darüber.

    Von ganzen Herzen wünsche ich dir einen schönen Abend..Schnecken,die den Garten vom Nachbarn bevorzugen und viel Freude beim Ernten und geniessen..

    Liebe Grüße
    Swaani

    AntwortenLöschen
  15. Hi! Nice for the harvest time. Your a dozen of strawberry jam look very delicious. Thanks for sharing.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Großmutter Käthe...! Im Gegenzug wollte ich dir auch einen Besuch abstatten und ich finde, es hat sich für mich gelohnt... Gefällt mir gut dein Blog und deine Beiträge... Bist auch ein fleißiges Bienchen mit deinem rießen Obst- und Gemüsegarten - ich weiß, die Schnecken..., die haben unseren Gemüseanbau leider auch nicht verschont - außer den Brombeeren, die heuer massenhaft vorhanden und alle schon schön "dunkelreif" sind, aber soooo sauer, dass nicht mal die Schnecken damit gehen... :-D... Na ja, was soll man sagen, außer, dass ich hoffe, du freust dich über einen neuen Verfolger... ;-))) glg und auf bald Kitty...

    AntwortenLöschen
  17. Oh was für eine Arbeit, Käthe! Aber Du hast Recht, wenn man die leckeren Sachen dann später genießen kann, freut man sich. Vielen Dank für das Zucchini-Rezept, klingt super. Wenn Du noch Mirabellen und Birnen haben solltest, versuch mal Mirabellen-Birnen-Marmelade. Mit 2:1-Zucker und ein wenig Vanille und Zimt. Ein Gedicht! Die hab ich früher immer gemacht als ich noch Mirabellen geschenkt bekam, meine ganze Familie hat diese Marmelade geliebt. Herzliche Grüße, Nata

    AntwortenLöschen




Es freut mich, dass Du Dich für meinen Post interessierst und Du mir einen Kommentar hinterlässt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...